Skip to main content

Ist die Delphintherapie eine Wundermedizin?

Die Delphin-Therapie ist keine Wundermedizin. Sie kann Krankheiten nicht heilen. Forschungsreihen zeigen jedoch, dass gerade kranke Kinder durch die Arbeit mit Delphinen bis zu viermal schneller und mit größerer Intensität lernen, sie werden aufmerksamer, aufnahmebereiter, erwachen aus ihrer Isolation und Apathie. Ein Erfolg der für Eltern und Kinder, die an allen herkömmlichen Therapieversuchen gescheitert sind, von unschätzbarem Wert ist.

In folgenden Fällen konnte der Krankheitsverlauf bei teilnehmenden Patienten durch die Delphin-Therapie sehr positiv beeinflusst werden:


A
Achondroplasie
Agenesie des corpus callosum
Angelmann-Syndrom
Anoxie
Aphasie
Appalisches Syndrom
Apraxie
Arthritis
Arthrogryposis
Asperger-Syndrom
Asthma
Ataxie
Auditive Verarbeitungsstörung
Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom
Autismus

B
Bakterielle Meningitis
Blindheit

C
Cerebrale Atrophie
Cerebrale Diplegie
Cerebrale Hyperplasie
Cerebrale Parese
Chromosomenring
Coffin-sirrus-Syndrom
Cornelia de Lange-Syndrom
Corpus Callosum Aplasie
Costello-Syndrom
Cri du chat
Cystische Fibrose
Cytomegalie

D
Dandy-Walkers Syndrom
Degenerative Muskelerkrankung
Depression
Di George-Syndrom
Down-Syndrom
Drash-Syndrom
Dubowitz-Syndrom
Duchennes Muskuläre
Dystrophie
Dysarthrie
Dysphasie
Dyspraxie
Dystonie

E
Elektiver Mutismus
Encephalitis
Encephalopathie
Entwicklungsverzögerung
Epilepsie
Ewing Sarkom

F
Fragiles X-Syndrom
Friedrichsche Ataxie

G
Gehirntumor
Glasknochen-Krankheit

H
Hämangiom
Hemiplegie
Herzfehler
Holoprosencephalie
Hörproblem
Hurler-Syndrom
Holoprosencephaly
Hurler syndrome
Hydrocephalus
Hypotonie
Hypoxämie (Beinahe-Ertrinken)
Hypoxie

I
Impfschaden

J
Joubert-Syndrom
Jevenile-Encephalitis

K
Kabuki-Syndrom
Krebs

L
Landau-Kleffner-Syndrom
Leigh-Syndrom
Lennox-Syndrom
Leukämie
Leukodystrophie
Lissencephalie
Lou-Gehrigs-Syndrom
Louis-Bar-Syndrom
Lupus

M
Manische Depression
Marshall-Smith-Syndrom
Meningitis
Mentale Retardierung
Microchondriale Myopathie
Moebius-Syndrom
Monosomie
Morbus Canavan (od. metachromatische Leukodystrophie)
Morbus Hodgkin
Mosaik-Trisomie 13
Multiple Sklerose
Multiple Systemstörung
Muskuläre Atrophie
Muskuläre Dystrophie
Myalgische Encephalitis
Myatonische Dystrophie

N
Neurofibromatose
Neuromotorische
Funktionsstörungen
Neuronaler Migrations Defekt
Noonan-Syndrom

O
Optische Atrophie
Organisches Hirnsyndrom

P
Periventrikuläre Leukomalazie
Pierre-Robin-Syndrom
Poliomyelitis
Prader-Willi-Syndrom
Proteus-Syndrom

R
Rett-Syndrom
Reye-Syndrom
Rubinstein-Taybi-Syndrom

S
Satos-Syndrom
Sauerstoffmangel-Syndrom
Schädel-Hirn-Trauma
Schlaganfall
Schütteltrauma
Sensorische Integrationsstörung
Sklerodermie
Smith-Lemli-Opitz-Syndrom
Smith-Magenis-Syndrom
Spastische Diplegie
Spastische Paralyse
Spastische Quadriplegie
Spina bifida
Spinale Muskelatrophie
Sprachstörung
Sprachverzögerung

T
Taktile Abwehr
Tetraparese
Tourette-Syndrom
Triplegie
Triplegia
Trisomie 5
Trisomie 6
Trisomie 8
Trisomie 9
Trisomie 13
Trisomie 15
Trisomie 18
Trisomie 22
Tuberöse Sklerose

V
Ventrikuläre Hypertrophie
Verhaltensstörung

W
Wachkoma
Wolff-Syndrom
Worster-Drought-Syndrom